Bockwindmühle Niederglaucha

1748/49 ließ der Niederglauchaer Rittergutsbesitzer Koch diese Mühle errichten. Einige Jahre verpachtet, erwarb Christian Friedrich Wolkwitz die Mühle. 1927 erhielt diese unter Oswald Wolkwitz einen elektrischen Antrieb. Seit ihrer Errichtung war die Mühle bis 1961 - mehr als 200 Jahre - voll funktionstüchtig. Die durch Sturmschaden geschädigten Flügel wurden nach einer 22-jährigen Windpause 1983 unter Müller Alfred Wolkwitz erneuert und auch wieder genutzt. Mehl wurde bis 1950 gemahlen, bis heute dient die Mühle zum Futterschroten in Nachbarschaftshilfe. Die Bockwindmühle ist heute in sechster Generation in Familienbesitz.

Bilder
keine Teilnahme am Deutschen Mühlentag 21.05.2018

Daten
ID 37001
Union Sächsischer Mühlenverein
Wanderweg
Country Germany
Name Bockwindmühle Niederglaucha
lat 51.56483611
long 12.563353
mID 8260
Postleitzahl 04838
Stadt Zschepplin
Flügel Jalousie
Bundesland Sachsen
Landkreis Mühlenregion Nordsachsen
old_id pho_8267
Straße Zur Mühle 5
Internetseite http://www.muehlen-nordsachsen.de
City Part Glaucha
Mühlentyp Bockwindmühle
logo_detail windmill_work
Mühlenverband Sächsischer Mühlenverein
Interne Nummer 53
Aktuelle Antriebsart jalousie
Aktuelle Antriebskraft Windkraft
Lage
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren